Was das angeht…

… steht die Formation nicht grundlos angetreten. Umrahmt von einem Spähwagen FENNEK auf der einen, dem Startkatapult samt Aufklärungsdrohne LUNA auf der anderen Seite und dem, nach hinten versetzt über dem Rednerpult schwebenden, Kompaniewappen der Aufklärungskompanie 210.

Es wird dem scheidenden Kompaniechef zu seinem letzten Antreten als Chef der „Zwo-Zehn“ gemeldet.

 

Führungswechsel an der Spitze der Aufklärungskompanie

Die Tür zum Büro des Kompaniechefs war in den letzten Tagen nur noch selten offen. Die Übergabe der Dienstgeschäfte warf ihre Schatten voraus. Beurteilungen mussten geschrieben, der Nachfolger eingewiesen werden. Eine Menge Arbeit noch bevor es zur Folgeverwendung nach Köln ins Heeresamt gehen konnte. Gleichzeitig wurde im Hintergrund emsig am feierlichen Rahmen für die Kompanieübergabe gearbeitet.

So fanden zahlreiche Gäste, unter Ihnen Vertreter des Kameradschaftsverband PzAufklBtl 7, der Aufklärungsbataillone, Brigadeeinheiten PzBrig 21 sowie Familienangehörige den Weg an diesem Donnerstag im Juni nach Augustdorf und nahmen die Plätze auf der Gästetribüne ein.

Mit angetreten war zu diesem Anlass und in vollem Ornat auch die Schützenbruderschaft St. Hubertus 1923 e.V., die zahlenmäßig der Einen oder Anderen Teileinheit der Aufklärungskompanie Konkurrenz machen konnte.

Er sei ein „kleiner Bataillonskommandeur in seiner Verwendung als Kompaniechef einer selbstständigen Aufklärungskompanie“ gewesen, sagte der scheidende Kompaniechef Major Drüppel in seiner Ansprache nach dem die Klänge des York‘schen Marsches verstummt waren. So manches Großprojekt konnte erfolgreich umgesetzt werden und neue fordernde Aufgaben warteten in Heimatnähe im Heeresamt nun auf ihn.

Auch Oberst Rönnike, Kdr der Brigadeeinheiten, lobte die Arbeit von Major Drüppel.

Mit einem schmunzeln auf den Lippen des Major Drüppel und dem irritierten Gesichtsausdruck des Ein oder Anderen erklang nach der Nationalhymne dann noch die FC Bayern Fan-Hymne „Stern des Südens“.

Sicherheitshalber wurde im Anschluss daran noch vom abdankenden Chef erwähnt, dass es diesbezüglich sicher konstante Ansichten in der Kompanieführung geben werde. Der neue Kompaniechef Hauptmann Kalbus ist ebenfalls Anhänger eben dieses Fußballvereins, aus der weiß-blauen Landeshauptstadt!

Damit aber nicht genug für die Fußballanhänger der nordrheinwestfälischen Clubs. Im Rednerpult wurde das passende Trikot des mehrfachen deutschen Fußballmeisters versteckt gehalten und nun auch noch übergeworfen. Rückennummer – natürlich – 210!

Nur selten schreitet ein KpChef zum Abschied die Front per pedes ab. Aus dem Hintergrund war daher der typische Klang eines 320 PS starken V8-Dieselmotors zu vernehmen. Langsam und unter nicht unerheblichem Rangieraufwand, bahnte sich der etwas größere „Dienstwagen“ TPz Fuchs seinen Weg auf den Antreteplatz.

Aus dem Heck sprang anschließend der Gefechtsstandfeldwebel um den Sherry auszugeben, mit dem auf den alten und den neuen Kompaniechef der Aufklärungskompanie 210 angestoßen werden sollte. Die, in diesem Zusammenhang eher untypisch, über die Schulter geworfenen Sherry Gläser verfehlten dann auch nur knapp den Wimpelträger.

Dieser war irgendwie in der Befehlsgebung der Übergabe übergangen worden und stand noch vorgetreten… Auch das kann passieren. Eben alles live!

Aufgesessen auf den TPz FUCHS und grüßend die Formation abgefahren wurde Major Drüppel anschließend vor die gerade frisch eröffneten GHG – die gemeinsamen Heimbetriebsgesellschaft – gefahren.

Nachdem sich alle Gäste ebenfalls Ihren Weg in die GHG gebahnt hatten, konnten symbolisch die „Insignien der Macht“ an den neuen Kompaniechef übergeben werden. Unter anderem die zwingend notwendige Parkmarke mit der laufenden Nummer eins, das Diensthandy sowie der Chef-Stander. Jener dreieckige gelbe blech Wimpel mit senkrechtem schwarzem Balken, der optisch schon aus einiger Entfernung erkennen lässt, wer sich im nähernden Auto befindet.

Der übergebene Golfball, der symbolisch an den körperlichen Ausgleich erinnern soll, findet sich jetzt als Gedankenstütze auf dem Schreibtisch von Hauptmann Kalbus wieder.

Es folgte die Rede des Vorsitzenden des Kameradschaftsverband Panzeraufklärungsbataillon 7 e.V.. Herr OTL a.D. Appelt bedankte sich für die immer gute Zusammenarbeit mit der Aufklärungskompanie und wünschte Major Drüppel für die Folgeverwendung alles Gute. Als kleines Andenken an diese Zeit wurde dem scheidenden KpChef die Chronik des Panzeraufklärungsbataillons 7 überreicht.

Im Anschluss konnte das Buffet eröffnet werden und der Abend fand einen angenehmen Ausklang in den neuen Räumen der GHG und bei bestem Wetter auf der Terrasse.

Wir danken Herrn Major Drüppel für seine Zeit als KpChef der Aufklärungskompanie 210 und wünschen ihm für seine folgenden Verwendungen Erfolg und das nötige Soldatenglück!

Die Aufklärungskompanie 210

 

zurück

© All Rights Reserved by Kameradschaftsverband Aufklärer 7 e.V.