HOME KONTAKT

 

PzAufklBtl 7

Bataillon

1. Kompanie

2. Kompanie

3. Kompanie

4. Kompanie

5. Kompanie

Ausbildungs-
kompanie 3/7

PzAufklKp 190

 

 

Ausbildungskompanie 3/7
Panzeraufklärungs-Ausbildungskompanie 3/7
von 1980 bis 1993

 

Das Wappen - der PzAufklAusbKp 3/7 wurde mit Aufstellung im Jahre 1980 analog zu den bereits bestehenden Wappen der Kompanien des Panzeraufklärungsbataillon 7 entworfen. Entschieden und von der 7. Panzerdivision genehmigt wurde letztendlich der Entwurf, der das Wappen-Schild durch eine Diagonale teilt.

In der linken oberen Seite ist der sich bäumende weiße Kaltbluthengst auf rotem Grund dargestellt, der die Zugehörigkeit zur 7. Panzerdivision visualisiert. Die rechte untere Hälfte zeigt auf gold-gelben Grund den „Maikäfer“*) . Durch die in der Mitte aufgesetzte Lippische Rose wird die räumliche Zugehörigkeit zum Lipperland dokumentiert.

Wenn auch nicht in direkter Nachfolge trat die PzAufklAusbKp 3/7 doch in die Fußstapfen der schon in den 60er Jahren aufgestellten und später wieder aufgelösten „gold-gelben“ Ausbildungskompanie 15/7. Von da an bis zur Aufstellung der PzAufklAusbKp 3/7 rekrutierten und führten die Einheiten als Einsatz- und Ausbildungskompanie die „grüne“ Ausbildung für ihren und Bataillonsnachwuchs selbst durch.

Die Fahrschulgruppe des Bataillons – bislang der 1. Kompanie zugehörig – war bis zur Auflösung der PzAufklAusbKp 3/7 zum 31. März 1993 als Teileinheit unterstellt.

Auslöser der offiziellen Patenschaftsübernahme zwischen der Gemeinde BÜREN-BRENKEN und der Panzeraufklärungs-Ausbildungskompanie 3/7 am 20. Juni 1981 waren zum einen die ernsthaften Bemühungen der Soldatenkameradschaft Brenken und zum anderen die Kontakte der Kompanie, die durch die Ausbildungsaufenthalte im Brenkener Forst zur Bevölkerung bestanden.

In der Folge freuten sich die Augustdorfer Soldaten über Besuche aus Brenken zu verschiedenen Anlässen, wie auch umgekehrt. So wurden die herzlichen Aufnahmen zu den Brenkener Schützenfeste immer wieder geschätzt.

Im August 1986 feierten daher die Soldaten und das ganze Dorf die Enthüllung eines Gedenksteines am Dorfhaus.

*) „Maikäfer“ – Panzer mit gekreuzten Lanzen, Sinnbild für die Panzeraufklärung

Führungsspitze der Kompanie waren:

Kompaniechef

 

Kompaniefeldwebel

Hptm Hellenschmidt

HptFw Dietrich

Hptm Dubicki

HptFw Bajohr

Hptm Bade

Hptm Sand

Hptm von Schönberg

Hptm Dornhof

Hptm Harland

Hptm Stock

 


größeres Bild

© All Rights Reserved by Kameradschaftsverband Aufklärer 7 e.V