HOME KONTAKT

 

PzAufklBtl 7

Bataillon

Aufstellung

Fahrzeuge

Historie

Verlegung

SHILO

IFOR

SFOR

KFOR

Lützower Reiter

Reitermarsch

Panzeraufklärer

Boeselager

Kavallerie

Paderborn

1. Kompanie

2. Kompanie

3. Kompanie

4. Kompanie

5. Kompanie

Ausbildungs-
kompanie 3/7

PzAufklKp 190

 

 

 

Husarenritt "Lützower Reiter"
- Ein Gefechtsübungsbericht in Stenogramm

 

Im Februar 1986 musste sich das verstärkte Panzeraufklärungsbataillon 7 im Rahmen einer Gefechtsübung als Übungstruppe ROT gegen die Panzergrenadierbrigade 19 (Übungstruppe BLAU) bewähren.

ROT war es gelungen, mit einem tiefen Stoß in den Raum RHEINE vorzudringen und dort zur eilig bezogenen Verteidigung überzugehen. Als sich am 24.2. bei ständigen Frostgraden von ca. -15 0 C die Übungstruppen zum ersten Mal im EMSLAND zwischen RHEINE und MÜNSTER gegenüberstanden, war die Übungstruppe ROT optimal vorbereitet.

Eine Kompanie 20 km vorgeschoben mit leichten Spähtrupps zur Verstärkung der Aufklärung, dann folgten die vorgeschobenen Stellungen zur zeitlich begrenzten Verteidigung, wobei im Schwerpunkt die Leoparden der 2. Kompanie eingesetzt waren.

BLAU trat zum Gegenangriff an, aber ROT hatte die Angreifer schnell aufgeklärt und es gelang BLAU kaum, auch nur ein annähernd genaues Bild über Kräftegliederung und Kräfteansatz von ROT zu gewinnen.

Die tiefe Staffelung der Übungstruppe ROT, die Ungewissheit über den Ansatz der Kräfte und die Geländegegebenheiten waren am ersten Tag ausschlaggebend dafür, dass es ROT gelang, die BLAUEN nachhaltig zu verzögern. Zur Erreichung der Übungsziele war vorgegeben, dass die Übungstruppe ROT am 25.2. in den Raum LINGEN auswich und BLAU so über RHEINE hinweg weiter den Gegenangriff führen konnte. Aber ROT nutzte die Gelände- und Witterungsbedingungen rigoros aus und bewegte sich abseits von Straßen und Wegen auf gefrorenem Boden. Diese Flexibilität führte immer wieder zu örtlicher Überlegenheit der roten Verzögerungskräfte. Die angreifende Brigade hatte es sehr schwer, den vorgegebenen Erfolg zu erzielen.

Insgesamt war der „LÜTZOWER REITER“ für das verstärkte Panzeraufklärungsbataillon 7 unter der Führung von Oberstleutnant Ronald Jaster eine weitere Bewährung im Übungszyklus des Jahres 1986. Getreu dem Grundsatz, dass beim Einsatz in einer Gefechtsart das PzAufklBtl zu verstärken ist, wurde das Zusammenwirken der verschiedenen Truppengattungen beübt. Panzeraufklärer, Panzer, Panzergrenadiere, Pioniere und Artilleristen arbeiteten fast reibungslos zusammen und ermöglichten ein gegenseitiges Kennen- und Schätzenlernen.

 

© All Rights Reserved by Kameradschaftsverband Aufklärer 7 e.V